indoor landscapes : Kunsthalle Mannheim

KunstMannheim1 KunstMannheim2 KunstMannheim3 KunstMannheim4

Kunsthalle Mannheim

Als der Zug sich in Bewegung setzte, blickte sie in den Abteilspiegel, griff ploetzlich nach der Kamera und machte im Handumdrehen die Aufnahme: das etwas wacklige Portrait des Apparates mit einigen von diesem nicht verdeckten Gesichtspartien der Photographin.
Das Schluesselmotiv zieht sich wie ein roter Faden durch die Jahre: Reisen, das lch, der eigene Koerper, grosse Staedte. Dazu gehoeren auch die blitzschnelle Entschlossenheit, das ruhelose einzelgaengerische Temperament und am anderen Ende in der Badewanne die Fuesse. Nahezu restlose Subjektivitaet entgrenzt die Arbeit, die sich in vielen offenen Facetten mitteilt, in den Photoserien, Konzeptskizzen, Raeumen. Daraus sind imaginaee Schutzhuellen emstanden, die schon beim naechsten Umzug ueberfaellig sind.
Jetzt rueckt das Objektiv neugierig einer Entdeckung zu Leibe, die sich in der Sehnsucht nach selbstgebauten Gaerten ankuendigt.
Dr. Klaus Gallwitz
Katalogtext zur Ausstellung im Stadtmuseum Ingelheim, 2001
ISBN 3-9804438-9-2