About Susa Templin

2013 Verleihung des Welde-Kunstpreis für Fotografie, ausgewählt von Florian Ebner u. Luminita Sabau
2012 Kunst-Fonds, Bonn, Katalog
2008 Stipendium/Residencyprogramm, Fermynwoods Art-Centre, England
2004 Atelier-Stipendium: OCA, Office for Contemporary Art, Oslo, kuratiert von Ute Meta Bauer
2001 Arbeitsstipendium, des Landes Rheinland-Pfalz Künstlerhaus Schloss Balmoral / Katalog
1996 Atelierstipendium, der Hessischen Kulturstiftung, einjähriger New York Aufenthalt / Katalog
1995 Arbeitsstipendium, des Landes Hessen
1993 Kunstförderpreis, der Frankfurter Künstlerhilfe
2017 Kunsthalle Mannheim
2016 Die vierte Dimension, Museum für Photographie, Braunschweig Through the Backdoors to the Indoors (solo), Fotogalleriet |format| Malmö, Sweden Zurück in die Zukunft der Fotografie, DZ Bank Kunstsammlung, Frankfurt/Main Home-Base: Das Interieur in der Gegenwart, Kai 10-Arthena Foundation, Düsseldorf (Katalog)
2015 Home-Base , Das Interieur in der Gegenwart, Kunsthalle Nürnberg (Katalog) Room Service (solo) , kuratiert von Christoph Tannert, Künstlerhaus Bethanien, Berlin Räume (solo) , Galerie Thomas Rehbein, Köln About Color , Kunsthaus Wiesbaden
2014 Preisträger-Ausstellung WeldeKunstpreis , Stadtgalerie Mannheim
2013 Real Estate (solo), Reiss-Engelhorn Museen/ Zephyr, Mannheim Das Fenster im Blick, Kunstsammlung DZ-Bank, Frankfurt/Main Real Estate, Neuer Gießener Kunstverein (Katalog)
2012 Keeping up Appearances , Nassauischer Kunstverein Wiesbaden More Songs about Buildings and Food, mit Laszlo Moholy-Nagy, NewmanPopiashvili Gallery, New York
2010 Balmoral Blend, Arp Musem, Remagen (Katalog)
2008 Mehr als das Auge fassen kann. Fotografie aus der Sammlung der Deutschen Bank (Katalog)
Museo de Arte de Lima (MALI), Lima
Museo de Artes Visuales, Colección Santa Cruz – Yaconi, Santiago de Chile
Museo de Arte Moderna (MAM), São Paulo, Brasilien
2007 Berlin Barock (solo), Berlinische Galerie, Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur, Berlin (Publikation) Hundert Jahre Kunsthalle Mannheim, Kunsthalle Mannheim, Mannheim
2006 Mehr als das Auge fassen kann. Fotografie aus der Sammlung der Deutschen Bank (Katalog):
Museo de Arte Contemporáneo (MARCO), Monterrey
Antiguo Colegio de San Ildefonso, Mexico City
Museo del Banco de la República, Bogota
Full House, Kunsthalle Mannheim, Mannheim
2003 Indoors Landscapes (solo), permanente Installation, Kunsthalle Mannheim / Publikation
2002 Landscaping (solo), Newman Popiashvili Gallery, New York / Katalog Urbane Sequenzen, Kunsthalle Erfurt (Katalog) Leuchtspur, in Zusammenarbeit mit dem Museum für Moderne Kunst, Frankfurt/Main, mit James Turrell, Joseph Kosuth, Dan Flavin (Katalog)
2001 Landscaping (solo), Goethe-Institut, Washington D.C. Einsiedler – Vorübergehend (solo), Folkwang-Museum Essen, (Katalog) Presenting the Suite 106 (solo), NewmanPopiashvili Gallery, New York Screen, Spencer Brownstone Gallery, New York
2000 Architectural Constructs in Contemporary Photography, Julie Saul Gallery, New York Flakk, or that extraordinary sensation of being abroad even when at home, kuratiert von Andrea Kroksnes, the Nordens Hus, Rejkjavik, Island (Katalog) New York, New York, Amerika-Haus in Zusammenarbeit mit dem Museum für Moderne Kunst, Frankfurt/Main (Katalog)
1999 3 Feet 6 Inches Deep, AuBase Gallery New York / Katalog Fishtank (solo), Installation für die EXPO 2000, Hannover (Katalog)
1998 Biennale de l’Image- Paris '98, Einzelpräsentation kuratiert von Lewis Baltz, Paris / Katalog
2012 Indoors Landscapes II, variable, Leuchtkästen-Arbeit, Sammlung Michael Loulakis, Berlin
2009 Geometrie im roten Garten, Wandarbeit für das Land Hessen, Universitätskliniken Frankfurt/Main
2006 Landscaping, begehbare Leuchtkästen Räume, Sammlung Schaub Ludwigshafen
2004 Grünes Leuchten , Foto-Skulpturen, Polizeipräsidium Dillenburg, Land Hessen
2003 Surrogate Landscape, Kunstsammlung Allianz Versicherungen/Hotel Meridian, Hamburg
1999 Fishtank, temporäre Kunst am Bau-Installation für Expo-Café Hannover
1996 Putzen, permanente Fotoinstallation für den Kabinettsaal des Landtages Wiesbaden, Land Hessen
1995 Milk, vier Foto-Installationen für die Finanzämter Frankfurt/M., Land Hessen
2014 Photography and Situated Media, Hochschule für Design und Kunst Luzern, Schweiz Darkroom Experiments II, Seminar-Reihe, Fachhochschule Bielefeld seit, 2014 Dozentin für Fotografie an der Freien Kunstakademie Frankfurt
2013 Real Estate, Lecture, Fotografie Forum Frankfurt, Frankfurt/Main Real Estate, Lecture, Hochschule für Gestaltung, Offenbach
2010 Totale Wohnung II, Lecture, Deutsche Guggenheim, Berlin Darkroom Experiments, Seminar-Reihe, Fachhochschule Bielefeld
2009 Totale Wohnung I, Lecture, Deutsche Guggenheim, Berlin Sculptural Photography II, Seminar-Reihe, Bergen National Academy of Arts, Norwegen
2008 Landscaping - Rebuilt Photography, Seminar, Fermynwoods Art-Centre, England Sculptural Photography I, Blockseminar, Bergen National Academy of Arts, Norwegen
2007 Photography in Berlin Barock, Lecture, Berlinische Galerie, Museum für für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur, Berlin Supervisionen2, Studienbereich Fotografie, Hochschule für Gestaltung und Kunst, Zürich
2004 Das Erinnerte Haus, Lecture, Museum Folkwang, Essen
2003 Landscaping, Lecture, Kunsthalle Mannheim
2013 Real Estate (Hrsg. Neuer Kunstverein Gießen, Markus Lepper)
2010 Totale Wohnung (Hrsg. Deck Galerie, Stuttgart)
2006 BerlinBarock (Hrsg. Berlinische Galerie, Ulrich Domröse)
2002 Landscaping (Hrsg. Klaus Gallwitz und Künstlerhaus Schloss Balmoral) Urbane Sequenzen (Hrsg. Kunsthalle Erfurt, Stefan Rasche)
2001 Einsiedler – Vorübergehend (Hrsg. Museum Folkwang, Essen)
2000 New York, New York (Hrsg. Rolf Lauter, Museum für Moderne Kunst, Frankfurt/M.)
1999 3 Feet 6 Inches Deep (Hrsg. EXPO 2000 u. Cato Jans, Dölling und Galitz Verlag)
1998 De tres courts espaces de temps (Hrsg. Biennale de l'Image und Centre National de la Photographie, Paris mit Text von Lewis Baltz)
1995 Milk, NY. (Hrsg. BZF, Staatliche Neubauleitung, Frankfurt M.)
1994 Putzen (Hrsg. Forum 1822, Frankfurt/Main)
susa templin
1987–1993 Studium an der Staatlichen Hochschue für Bildende Künste, Städelschule Frankfurt Main und Hochschule der Künste, Berlin
Ms. Templin currently lives in Berlin and Frankfurt am Main.